Alf – Sein halbes Leben hinter Gittern!

Alf – Sein halbes Leben hinter Gittern!

Update 25.05.2021:

Alf hat die Perrera verlassen!!! Und: Die Ergebnisse der Untersuchung sind da. Die riesengroße Beule vorne links ist reines Fettgewebe, daher quasi nur Kosmetik, aber nicht gefährlich. Der kleinere Knubbel ist Gewebsflüssigkeit, evtl. aufgrund eines entzündeten Gelenks entstanden. Aber auch das lässt sich gut behandeln. Die Wunde am Schwanzansatz ist auf eine Flohallergie zurückzuführen. Das heißt: Alf ist flugtauglich und darf schon bald die Reise in sein neues Leben antreten. Und jetzt kommt es noch besser!!! Seine neue Besitzerin will ihn persönlich auf der Insel abholen. Drei Jahre hat diesen Hund kein einziger Mensch beachtet. Viele junge Hunde oder kleine oder auch besonders hübsche Hunde, wurden an seinem Zwinger vorbeigeführt und durften in die Freiheit. Der Einzige, der immer sitzen blieb, war Alf. Doch das ist jetzt vorbei!!! Genau jetzt beginnt Rugels neues Leben samt seinem neuen Namen… Wir sind sehr glücklich, dass wir nie aufgehört haben daran zu glauben, dass irgendwo da draussen Alf s Mensch wartet…

 

Wir wissen nicht mehr weiter… Alf scheint vergessen von dieser Welt da draußen. Niemand fragt nach ihm. Niemand sieht seine Verzweiflung. Niemand scheint durch sein schwarzes Fell in seine Seele zu schauen. Alf ist geschätzte sechs bis sieben Jahre alt. Fünf Jahre davon sitzt der klein gewachsene Labrador-Mischling in einer Perrera auf Fuerteventura. Vier Quadratmeter Beton, eingesperrt ohne Auslauf, ohne menschliche Zuwendung. Ein (fast) verlorenes Leben…. Wenn einer der Perrera-Mitarbeiter in seinen Zwinger kommt, den er mit einer Hündin teilt, schöpft Alf Hoffnung. Hoffnung, dass es diesmal ein Gang in die Freiheit wird. Eine streichelnde Hand, ein liebevolles Wort, das Gefühl von Gras unter den Pfoten, ein warmes Bett. Das ist alles, wonach Alf sich sehnt.  Doch jedes Mal werden seine Hoffnungen enttäuscht. Seine Kraft an ein Wunder zu glauben, schwindet mit jedem weiteren Tag.

Es sind traurige Nachrichten aus Spanien, die uns erreichen: „Alf hat uns immer freudig begrüßt, seine Kopf in unsere Hände gelegt, aber wir sehen, wie sehr er kämpft, um seinen Lebenswillen nicht zu verlieren.“ Wer gibt dem menschenbezogenen Rüden noch eine Chance? Alf ist ein unsicherer Hund, der nicht viel Gutes in seinem Leben erfahren hat. Aber er hat seinen Glauben in die Menschen noch nicht verloren. Der schwarze Schatz sucht Menschen mit Hundeverstand, einem großen Herzen und der Geduld, Alf in ein neues Leben zu begleiten. Menschen, die ihm zeigen, dass Liebe ein Versprechen auf immer ist.

 

Scroll Up