Greta vom Popcornstrand

Greta vom Popcornstrand

Greta adoptieren

UPDATE 27.06.2021
Schmusekatze GRETA SUCHT IHR ZUHAUSE. Die kleine Kämpferin, die am berühmten Popcornstrand von Fuerteventura weggeworfen wurde wie ein Stück Müll, hat es allen gezeigt. Flöhe, Läuse, Krätze, Katzenschnupfen, alles hat sie überstanden! Mehr als 2 Monate haben wir sie gehegt und gepflegt. Jetzt zeigt die knapp 1-Jährige Russisch-Blau-Mix Maus statt blutiger Ohren ein seidiges Fell. Alles was sich Greta-Baby jetzt noch WÜNSCHT, ist ein Für-Immer-Zuhause. Sie ist gut mit anderen Katzen, kann also zu einer bereits vorhandenen Katze einziehen. Eins muss allerdings sicher sein, man muss mindestens 3 Stunden am Tag Zeit zum Schmusen haben, denn das liebt Greta über alles. Tierärztlich untersucht, gechipt und entwurmt ist Greta gegen eine Schutzgebühr nur in liebevolle Hände abzugeben. Wohnen sollte sie in einer Wohnung oder einem Haus mit gesichertem Balkon oder gesicherter Terrasse (Katzennetz) oder richtig klasse wäre natürlich ein katzensicher eingezäunter Garten.
Wo ist der Mensch, der Greta ein ganz wundervolles Katzen-Zuhause schenken kann und sie mit viel Liebe, Vertrauen und Streicheleinheiten umsorgt?
Wenn du dich angesprochen fühlst dann melde dich bitte mit einer kurzen Mail unter info@sandohelp.de

UPDATE 11.06.2021
Auch das zweite Antibiotikum hat bei unserer kleinen Kämpferin leider nicht voll angeschlagen. Weil die süße Rotznase beim Tierarzt leider auf „Ich bin total gesund und habe keinen Schnupfen“ umschaltet, hat ihr Pflegepapa Steve heute Teststäbchen abgeholt und wird ihr Zuhause etwas Schleim aus der Nase entnehmen, damit wir im Labor untersuchen lassen können, welche Bakterien oder Viren sich dort befinden und die kleine Maus ganz gezielt behandeln können. Montag wird die Probe abgegeben und dann dauert es noch einige Tage bis wir ein Ergebnis haben. Wir hoffen sehr, dass diese Probe uns hilft, die richtige Medikation zu finden. Kämpfe weiter kleine Greta, wir tun es auch und haben dich furchtbar lieb. Ein ganz großer Dank an den wunderbaren Steve, der das Mädchen seit Wochen liebevoll pflegt.

Update Mai 2021:
Greta unsere kleine Kämpferin ist auf dem Weg der Besserung und wir tun alles damit es ihr bald richtig gut geht!  Trotz der Krätze und einer Erkältung ist sie immer noch sehr schwach, aber es geht ihr schon besser als vor ein paar Tagen. Sie fühlt sich bei ihrem Pflegepapa Steve sehr wohl und genießt es von ihm gekrault und gestreichelt zu werden.  Wir wissen noch nicht, ob sie wirklich schon über den Berg ist, sie atmet immer noch schwer und ist schwach. FiV und FeLV-Test waren zwar negativ, aber wir müssen die kleine Greta – was übrigens Perle heißt und perfekt dazu passt, dass wir sie am Strand gefunden haben – weiter sehr gut beobachten. Sie bekommt nun Spezialfutter und Aufbaupräparate, damit sie stark genug für ihre erste Impfung wird. Wir danken Steve, dem Pflegepapa, so sehr, dass er sich jeden Tag mit so viel Liebe um Greta kümmert Natürlich möchten wir diese wunderschöne Maus auch irgendwann nach Deutschland vermitteln, denn alleine am Strand, weggeworfen wie ein Stück Müll, soll Greta nie wieder sein!

„Greta…zum Sterben weggeworfen und zurückgelassen“
Krank und hilflos entsorgt wie ein Stück Müll… so hat unsere Petra das Kätzchen am Strand gefunden. Mit ihrer blutig gekratzten Haut war sie den Touristen am beliebten Popcornstrand zu eklig, alle sind einfach an der nach Aufmerksamkeit schreienden Straßenkatze vorbeigelaufen…
Dabei ist die kleine Maus so zutraulich, dass sie direkt zu Petra ins Auto steigen und mit ihr fahren wollte. Hilfeschreiend und liebebedürftig hat sie versucht, zu allen Menschen Kontakt aufzunehmen. Doch die Touristen an dem Strand waren eher angeekelt von ihr und haben ihre Versuche, sich ihnen anzunähern abgelehnt. Dadurch, dass sie sich blutig gekratzt und eine Menge Milben hatte, sah sie in deren Augen nicht besonders hübsch aus, die Not und Schmerzen der kleinen Maus konnten oder wollten sie nicht sehen.

Das arme Ding war völlig entkräftet, ausgehungert und hat extrem schwer geatmet.
Natürlich haben wir sie mitgenommen und uns entschieden, uns um sie zu kümmern.
Die tierärztliche Untersuchung hat ergeben, dass sie Krätze durch Milben hat und zudem völlig unterernährt ist. Das Leben auf der Straße ohne Bezug zu Menschen, ohne eine liebevolle Hand, die sie streichelt, ist einfach zu hart für sie. Niemand weiß, was sie in ihrem Leben bereits durchmachen musste. Greta ist sehr zutraulich und menschenbezogen, möglicherweise hatte sie Besitzer, die sie aus einer Not heraus an diesem abgelegenen Strand zurückgelassen haben. Doch damit wäre sie zum Sterben verurteilt.
Leider schmeißen momentan viele Menschen ihre Haustiere raus, weil sie bedingt durch Corona einfach kein Geld mehr haben, um Futter oder tierärztliche Behandlungen zu bezahlen.
Nun bangen wir gerade darum, dass sie die ganze Behandlung übersteht! Trotz Langzeitantibiotikum, antiparasitären Medikamenten und einem Aufbaufutter ist die Kleine noch immer sehr sehr schwach.
Bitte drückt uns die Daumen, denn wir möchten die kleine Kämpferin gerne gesund pflegen und aufpäppeln, um ihr dann ein tolles, liebevolles und glückliches Leben in Deutschland zu ermöglichen.

 

Scroll Up