noch ohne Name

noch ohne Name

Hund ohne Name adoptieren

Er hat keinen Namen. Nur Angst! Was ist mit diesem Hund passiert? Der Bardino Opa kann kaum aufhören zu zittern. Wenn sich ihm ein Mensch nähert, duckt er sich weg. Bestimmt wurde er geschlagen. Soll das sein Leben gewesen sein? Wann immer der 9-jährige Rüde kann, weicht er in die hinterste Ecke des Zwingers zurück, denn der Rückzug sichert in seinen Augen das Überleben. Irgendwann hat der Rüde erfahren, dass die menschliche Hand nicht immer nur Gutes bedeutet. Das traurige Leben im Zwinger, der Lärm aufgrund der vielen bellenden Hunde setzen dem Senior zu, der auf den Straßen Fuerteventuras gefunden wurde. Mit anderen Hunden kommt der Rüde gut klar, sondert sich aber etwas ab, vermutlich wurde er allein gehalten, eventuell sogar an der Kette. Soll das jetzt wirklich alles gewesen sein? Ein Leben in Angst und jetzt zitternd in der Perrera? Wir wünschen uns für den Rüden eine ruhige Umgebung bei erfahrenen lieben Menschen, die ihm den Raum und die Zeit geben, um in seinem Tempo ankommen zu dürfen.

Wenn Sie dem Hund ohne Namen helfen wollen, ob als Pflegestelle oder als Zuhause, dann füllen Sie den Interessentenbogen oben über den Button aus.

 

 

Scroll Up